Ekzemer

Vom Sommerekzem sind nicht nur IslĂ€nder sondern alle Pferderassen betroffen. 😱 Ist die Haut erstmal aus der Balance geraten, reichen kleine Auslöser, um den Juckreiz auszulösen. đŸ˜«Mittlerweile das ganze Jahr.

ZunÀchst sind meist MÀhnenkamm und Schweif der Pferde betroffen, spÀter können auch der Unterbauch, das Gesicht und die Ohren dazu kommen.
Mit zunehmendem Alter verstÀrkt sich das Krankheitsbild.
Das „Sommerekzem“ gilt bisher als nicht heilbar. Jedoch gibt es Mittel und Wege, das Ekzem in Schach zu halten und dem betroffenen Pferd das Leben angenehmer zu gestalten.

Wie erkenne ich frĂŒhzeitig ein Sommerekzem? đŸ‘đŸœ

An erster Stelle leiden betroffene Pferde an starken Juckreiz, der Haar- und HautschĂ€den zur Folge haben kann! Die am meisten betroffenen Stellen sind MĂ€hne, Schweif und Unterbauch. 😣

Neben starkem Juckreiz sind Hautausschlag, Sekretbildung an den betroffenen Stellen, Scheuern von MĂ€hne und Schweif, haarlose Stellen, Haarausfall, verdickte Haut, Pusteln und Wunden, Krusten- und Schuppenbildung die Begleiterscheinungen đŸ˜«

Wenn das Pferd sich scheuert , ist das bereits ein Alarmsignal 🚹

❗ Treten die Symptome erstmalig auf, sollte der Tierarzt ausschließen, dass es sich um RĂ€ude, Milben oder Haarlinge handelt, denn auch die sorgen fĂŒr starken Juckreiz der Haut. Auch ein Befall mit WĂŒrmern kann Symptome wie Schweifscheuern auslösen. Daher ist eine Diagnose unbedingt erforderlich, bevor es an die Behandlung geht. ❗

Hat ein Bluttest ergeben, dass das Pferd an Sommerekzem leidet, ist Handlungsbedarf gegeben 💚

Wie kommt es ĂŒberhaupt zum Ausbruch eines Sommerekzems.

Obwohl die Frage nach dem Auslöser nicht eindeutig geklÀrt werden kann, wird vermutet, dass ein geschwÀchtes Immunsystem der wahrscheinlichste Auslöser ist.
Zum einen können Stress, eine medikamentöse Behandlung oder eine Futterumstellung der Grund sein, um das Immunsystem aus dem Gleichgewicht zu bringen. Zum anderen können aber auch eine fehlerhafte
FĂŒtterung, Übergewicht oder Allergien das Entstehen des Sommerekzems begĂŒnstigen.

In diesen FĂ€llen schĂŒttet der Körper vermehrt Histamin aus und dadurch schwillt das Gewebe an und es können Quaddeln und EntzĂŒndungen auf der Haut entstehen, da die Haut als Hauptausscheidungsorgan genutzt wird.

Wie behandelt man ein Ekzem? Zur Vorbeugung ist es unter anderem wichtig, die betroffenen Stellen vor dem austrocknen zu schĂŒtzen, dazu bietet es sich an die Haut hydriert und geschmeidig zu halten.💧
Zum anderen ist es gut, dass Pferd mit Fliegenspray einzusprĂŒhen, um ein hohes Insekten aufkommen zu vermeiden.❌đŸȘ°
Im Bereich Futter, habt ihr die Möglichkeit Knoblauch oder bestimmtes ErgĂ€nzungsfutter zu fĂŒttern.

BezĂŒglich der Behandlung ist es wesentlich, die Bereiche auf der Haut von Schuppen zu befreien und die betroffenen Stellen zu sĂ€ubern.đŸ«§
Ebenfalls ist es hier ratsam, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, um ein erneutes Bilden von Schuppen zu verhindern und dadurch den Juckreiz zu mindern oder gar zu vermeiden.
Wurde das Ekzem in bestimmten FÀllen durch Milben oder einen Pilzbefall verursacht, sollte eher etwas speziell zur Beseitigung dieses Befalls gewÀhlt werden.

âžĄïž Fazit:
So unangenehm ein Ekzem auch sein kann, bei schneller und gerechter Behandlung steht einer erfolgreichen Behandlung nichts im Wege.
Wichtig ist nur, bei den ersten Anzeichen direkt einen Tierarzt zurate zu ziehen. đŸ©ș